Horror-Verletzungen schocken La Liga

Krawalle und Horror-Verletzungen in La Liga

Die Siege der Top-Teams FC Barcelona und Real Madrid am 22. Spieltag der spanischen Primera División sind von schweren Verletzungen überschattet worden.

Beim 6:0-Erfolg bei Deportivo Alavés erlitt Barças Verteidiger Aleix Vidal eine schwere Knöchelverletzung. Alavés-Talent Theo Hernández ging fünf Minuten vor Spielende gegen Vidal derart rüde zur Sache, dass dieser auf einer Trage vom Platz gebracht werden musste.

Wie der FC Barcelona inzwischen bestätigte, fällt der 27-Jährige aufgrund der vollkommen sinnlosen Aktion seines Gegenspielers mindestens fünf Monate aus. „Es tut uns für ihn und für das Team leid. Wir hoffen nun, dass die Verletzung möglichst leicht ist, aber wir befürchten nichts Gutes“, sagte Trainer Luis Enrique.

Vidals ausgerenktes Sprunggelenk wurde in einem Krankenhaus in Vitoria bereits operiert. Der 19 Jahre alte Hernández entschuldigte sich auf Twitter für seine „unabsichtliche“ Aktion.

Osasuna-Profi verletzt sich gegen Real schwer

Sogar noch schlechter als Vidal erging es Abwehrspieler Cayetano Bonnín bei der 1:3-Niederlage von Schlusslicht CA Osasuna gegen Tabellenführer Real. Cayetano erlitt bereits in der 15. Spielminute in einem eigentlich harmlosen Zweikampf mit Reals Isco einen Schien- und Wadenbeinbruch.

Auch für den 26-Jährigen bedeutet dies das vorzeitige Ende der Saison.

Isco reagierte schockiert. „Ich konnte gar nicht hinsehen. Ich hoffe, dass er sich schnell erholt. Es war eine unglückliche Situation, wir sind mit den Knien zusammengestoßen. Es ist ein Jammer“, sagte der spanische Nationalspieler.

„Ich wünsche ihm nur das Beste. Es tut weh, mitansehen zu müssen, wie Fußballer-Kollegen so eine schwere Verletzung erleiden“, erklärte Reals Außenverteidiger Marcelo.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.