1:2: Real verliert in Valencia und bleibt nur einen Punkt vor Barça

Real Madrid patzt im Estadio Mestalla! In der Nachholpartie vom 16. Spieltag musste sich die Mannschaft von Zinédine Zidane dem FC Valencia mit 1:2 geschlagen geben, womit sie weiterhin lediglich einen Punkt vor dem FC Barcelona rangiert. Schon nach neun Minuten hatte es 0:2 gestanden, woraufhin Cristiano Ronaldo letztlich nur noch den Anschluss markieren konnte.

Real Madrid’s Portuguese forward Cristiano Ronaldo stands after Valencia’s second goal during the Spanish league football match Valencia CF vs Real Madrid CF at the Mestalla stadium in Valencia on February 22, 2017. / AFP / JOSE JORDAN (Photo credit should read JOSE JORDAN/AFP/Getty Images)

Vier-Punkte-Vorsprung verpasst

VALENCIA. Spitzenreiter Real Madrid erleidet in der Pimera División einen Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft. Den Königlichen gelang es nicht, ihren Tabellen-Vorsprung gegenüber dem FC Barcelona in der Nachholpartie vom 16. Spieltag von einem auf vier Zähler zu erhöhen. Beim FC Valencia setzte es eine 1:2-Niederlage.

Zidane bietet Champions-League-Elf auf

Zinédine Zidane bot exakt die Elf auf, die in der Vorwoche in der Champions League ein 3:1 gegen den SSC Neapel geholt hatte. Vor Torwart Keylor Navas verteidigten Daniel Carvajal, Raphaël Varane, Sergio Ramos und Marcelo. Im Mittelfeld das gewohnte Trio bestehend aus Luka Modrić, Carlos Casemiro und Toni Kroos, während in der Offensive James Rodríguez neben Karim Benzema und Cristiano Ronaldo wirbelte. Sieben Veränderungen im Vergleich zur Startelf vom Wochenende gegen Espanyol Barcelona (2:0).

Trikots: La Liga Trikot und Bekleidung in unserem Online-Fanshop

Katastrophen-Start: 0:2 nach neun Minuten

Anders als vor heimischer Kulisse gegen die Katalanen lief im Estadio Mestalla aber kaum etwas rund. 0:1 nach fünf, 0:2 nach neun Minuten: Katastrophaler Start für die Merengues. Erst hatte der Italiener Simone Zaza ein Traumtor markiert, danach führte ein Ballverlust von Varane im Mittelfeld zu einer Kontersituation für die Hausherren, die mit einem Treffer des vollkommen blanken Fabián Orellana endete. Reals Defensive absolut nicht auf der Höhe. Die zu diesem Zeitpunkt hohe Führung verlieh dem 15. der Tabelle Flügel, während die angeknockten Madrilenen mehr und mehr Fehler produzierten.

Zidanes Mannschaft konnte den Schock im Laufe der ersten Halbzeit zwar einigermaßen verdauen und immer wieder in die Offensive preschen, präsentierte sich letztlich aber viel zu ungenau. Die einzige gefährliche Chance hatte Benzema. Nach 21 Minuten feuerte der Franzose einfach mal zentral aus der zweiten Reihe ab, Keeper Alves aber auf dem Posten.

Der Anschluss: Ronaldo trifft kurz vor der Pause per Kopf

Valencia gelang es über weite Strecken, Real vom eigenen Strafraum fernzuhalten. Nicht jedoch in der 44. Minute. Kurz vor dem Pausenpfiff markierte Ronaldo den Anschluss, indem er eine Marcelo-Flanke von der linken Seite per Kopf in die Maschen beförderte. Neue Hoffnung für Real! Nur wenige Momente später glich der Weltfußballer sogar um ein Haar aus. Sein abgefälschter Schuss ging knapp neben das Gehäuse der „Blanquinegros“. Zur Halbzeit: drei Torschüsse Valencia, vier Real. Die Gäste mit satten 71 Prozent Ballbesitz.

Real Madrid’s Portuguese forward Cristiano Ronaldo olds the ball after scoring a goal during the Spanish league football match Valencia CF vs Real Madrid CF at the Mestalla stadium in Valencia on February 22, 2017. / AFP / JOSE JORDAN (Photo credit should read JOSE JORDAN/AFP/Getty Images)

Nachdem das Team aus Spaniens Hauptstadt in der Kabine ein wenig Kraft getankt hatte, kam es mit einem klaren Ziel wieder auf das Grün: mindestens ein Unentschieden, bestenfalls noch den Sieg holen. Und entsprechend trat Real auch auf: offensiv, druckvoll, ambitioniert. Ein Spiel auf ein Tor.

Glück für Real: Valencia bekommt zwei Elfer nicht zugesprochen

Problem: Das runde Leder landete nicht im Netz. Wirklich gefährliche Gelegenheiten waren Mangelware. Auf der Gegenseite hätte Valencia rund 20 Minuten vor dem Abpfiff dafür gleich zweimal zuschlagen können – wenn der Schiedsrichter denn jeweils auf den Punkt gezeigt hätte. Ricardo de Burgos Bengoetxea pfiff allerdings weder einen Bodycheck von Carvajal gegen Zaza (68.) noch Ramos‘ Tritt auf den Fuß von Munir El Haddadi (72.). Doch auch ohne die gegebenen Strafstöße sollten die „Fledermäuse“ am Ende als glücklicher Sieger vom Platz schreiten. 2:1 nach 45 Minuten, 2:1 nach 90 Minuten.

Real Madrid’s Welsh forward Gareth Bale (L) vies with Valencia’s midfielder Dani Parejo during the Spanish league football match Valencia CF vs Real Madrid CF at the Mestalla stadium in Valencia on February 22, 2017. / AFP / JOSE JORDAN (Photo credit should read JOSE JORDAN/AFP/Getty Images)

Spieldetails

FC VALENCIA: Alves – Cancelo, Garay, Mangala, Gayá – Parejo, Pérez – Munir, Orellana (56. Soler), Nani (39. Siqueira) – Zaza (74. Suárez).

REAL MADRID: Navas – Carvajal, Varane (73. Nacho), Ramos, Marcelo – Modrić (76. Vázquez), Casemiro, Kroos – James (62. Bale), Benzema, Ronaldo.

Tore: 1:0 Zaza (5.), 2:0 Orellana (9.), 2:1 Ronaldo (44.)

Gelbe Karten: Zaza, El Haddadi, Mangala, Parejo, Pérez – Carvajal, Varane
Schiedsrichter: Ricardo de Burgos Bengoetxea
Stadion: Mestalla, Valencia

REAL TOTAL-Spieler des Tages

Cristiano Ronaldo. Der Portugiese erzielte den Anschluss und präsentierte sich auch sonst als gefährlichster Akteur der Königlichen in der Offensive.

 

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.