Real-Madrid-Coach Zinédine Zidane: „Nicht sicher, dass ich bleibe“

Trainer Zinédine Zidane von Real Madrid hat den spanischen Rekordmeister zum Auftakt der heißen Saisonphase mit dem Champions-League-Duell gegen Bayern München in Aufruhr versetzt. „Es ist überhaupt nicht sicher, dass ich im Amt bleibe, deshalb bereite ich nichts vor“, sagte Zidane am Freitag bei der Pressekonferenz vor dem Stadtderby am Samstag (16:15 Uhr) gegen Atlético über die nächste Saison.

Das Real-Hausblatt Marca schrieb danach von einer „bombazo“ (Bombe).

Der große Franzose hat bei den Königlichen, bei denen er im Januar 2016 als Nachfolger von Rafael Benítez angetreten war, einen Vertrag bis 2018. Seinen größten Erfolg feierte er mit dem Triumph in der Champions League in der vergangenen Saison.

 

Im Mai 2016 gewann Zinédine Zidane mit Real Madrid die Champions LeagueAFP

 

 

„Ich kenne diesen Verein, ich weiß, was es bedeutet, Real Madrid zu trainieren – im Guten wie im Schlechten“, betonte Zidane, „deshalb rede ich immer nur über das nächste Spiel. Und daran wird sich nichts ändern, solange ich hier Trainer bin. Ich habe keine Ahnung, was danach passieren wird.“

Das Starensemble Reals mit Weltfußballer Cristiano Ronaldo und Weltmeister Toni Kroos führt die Primera División vor dem Derby mit zwei Punkten Vorsprung auf den ewigen Rivalen FC Barcelona an. Zudem haben die Königlichen eine Begegnung weniger absolviert. Zidane geht mit einem „positiven Gefühl“ in die Spiele gegen Atlético, die Bayern im Viertelfinale der Königsklasse (12. und 18. April) und den Clásico gegen Barça (23. April), „so wie immer, egal, was im Leben passiert.“

Er sei „sehr glücklich, in Madrid zu sein und das tun zu dürfen, was ich mag“, fügte Zidane (44) an: „Viele Menschen können nicht das tun, was ihnen gefällt, ich schon.“ Klub-Präsident Florentino Pérez hatte im Dezenber verkündet, dass Zidane „auf Lebenszeit“ Trainer bei Real bleiben könne.

Das neue Real Madrid Trikot ist da!

JETZT KAUFEN!

 

 

 

FC Barcelona bietet Rekordvertrag für Superstar Lionel Messi

Der FC Barcelona bietet Lionel Messi ein Rekordgehalt, wenn er seinen Vertrag bis 2023 verlängert. Das berichtet die spanische Zeitung „Marca“. Demnach soll der Argentinier 35 Millionen Euro Jahresgehalt bekommen – macht im Monat einen Verdienst von knapp drei Millionen. Sein aktueller Vertrag läuft bis 2018. Messi spielt seit 2001 bei den Katalanen und verdient momentan 24 Millionen Euro im Jahr.

35 Millionen Euro (netto!) für Lionel Messi klingen nach richtig viel Geld, aber der Argentinier musste mit 48 Millionen Euro (brutto) bisher nicht am Hungertuch nagen.

Macht aktuell 24 Millionen Euro (netto) bis 2018. Verlängert „La Pulga“ seinen Vertrag vorzeitig um weitere fünf Jahre, könnten er elf Millionen Euro (netto) pro Saison obendrauf packen.

Damit würde Messi fast die gesamte Konkurrenz in den Schatten stellen und ein neues Rekordgehalt kassieren. Zum Vergleich: Cristiano Ronaldo verdient bei Real Madrid 23,5 Millionen Euro (netto) im Jahr.

Barca-Direktor: Messi ist mit Barcelona verheiratet

Bis zum Ende seiner Vertragslaufzeit könnte der Barca-Star insgesamt 175 Millionen Euro kassieren – damit wäre Messi der bestbezahlte Spieler in Europa.

Nur ein Spieler erhält noch mehr Gehalt – Messis Landsmann und Ex-Nationalmannschaftskollege Carlos Tevez kassiert bei China-Klub Shanghai Shenua 37,5 Millionen Euro (netto) pro Saison.

Als 13-Jähriger war er aus dem argentinischen Rosario nach Barcelona gekommen.

Deswegen ist sich Barca-Direktor Ariedo Braida sicher:

„Messi ist mit Barcelona verheiratet. Das ist der perfekte Verein für ihn.“

Der FC Barcelona und Messi sind füreinander gemacht. Von daher glaubt der Italiener nicht an einen Abschied.

„Barca ist glücklich mit ihm, daher denke ich nicht, dass er geht.“

Somit deutet alles auf eine Vertragsverlängerung – und ein fürstliches Gehalt für Superstar Messi hin.

Herzlich Willkommen auf dfbtrikot.de !